Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Allioli

Joseph Franz von, * 10.8.1793 Sulzbach (Oberpfalz), † 22.5.1873 Augsburg, katholischer Theologe, Dompropst

Von: Dr. Norbert Hörberg (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Schüler Johann Michael Sailers in Landshut, 1816 Priester. Nach Studien in Wien, Rom und Paris 1823 Professor der orientalischen Sprachen, der Bibelwissenschaft und biblischen Archäologie in Landshut. 1830 Rektor der Universität München und Mitglied der Königlichen Akademie der Wissenschaften. Wegen eines Halsleidens Aufgabe des Lehrberufs. Seit 1838 Dompropst in Augsburg. Stand in der Gunst König Ludwigs I. Übersetzte auf Anregung Sailers die Bibel aus der Vulgata ins Deutsche. Mitherausgeber eines Handbuchs der biblischen Altertumskunde, Verfasser einer Evangelienharmonie und eines biblischen Wörterbuchs. Ab 1849 als Kandidat der Konservativen im Landtag. Gedenktafel an St. Michael im katholischen Friedhof.

Schematismus der Geistlichkeit des Bisthums Augsburg für 1874, 235-237; Neue deutsche Biographie 1, 1953, 203; Bosls bayerische Biographie, 1983, 14 f.; Lexikon für Theologie und Kirche 1, 31993, 412; Joseph Franz von Allioli, 1993; Engelbert M. Buxbaum, Joseph Franz von Allioli, in: Katholische Theologen Deutschlands im 19. Jahrhundert 2, 1975, 233-268; Biographisches Lexikon der Ludwig-Maximilians-Universität München 1, 1998, 8 f.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0