Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Bahnhof Augsburg-Oberhausen

(Ulmer Straße 53)

Von: Prof. Wilhelm Ruckdeschel (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • 1844 errichtet als Endstation der Teilstrecke Augsburg-Nordheim/Donauwörth (Eisenbahn). Passagiertransfer zum Kopfbahnhof der Linie Augsburg-München vor dem Roten Tor (Straßenbahndepot) mittels Pferdeomnibus. Nach Fertigstellung der ’Ludwig-Süd-Nord-Bahn’ 1854 Durchgangsstation. Im selben Jahr Abzweigung der ’Maximiliansbahn’ Augsburg-Ulm, 1900-1986 der Lokalbahn nach Welden. Ursprünglich schlichter Rechteckbau mit Krüppelwalmdach, 1931/32 durch einen Neubau im Stil der Neuen Sachlichkeit ersetzt: kubischer Hochbau mit zweistöckigem Schalterhallenflügel und Flachdächern. 1995 Neugestaltung des Vorplatzes.

Marianne Schuber, Oberhauser Chronik, 1990, 118 f.; Bernt von Hagen / Angelika Wegener-Hüssen, Stadt Augsburg, 1994, 438.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0