Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Baldauf

Ignaz, getauft 17.10.1715 Inchenhofen, † 7.3.1795 ebenda, Maler, Freskant

Von: Dr. Uwe Gerd Schatz (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Ausbildung in Augsburg, vielleicht bei Matthäus Günther. Seit 1749 bis zu seinem Tod in Inchenhofen ansässig. 1755 fürstbischöflicher Hofmaler in Augsburg. Hauptwerke: Freskenzyklen in Schrobenhausen (St. Salvator, 1760), Lauterbach (St. Maria, 1765), Beinberg (Unsere Liebe Frau, 1767), Inchenhofen (St. Leonhard, 1776), Zahling (St. Gregor, 1778). Altarbilder vor allem in den Klosterkirchen Inchenhofen, Thierhaupten, Altomünster, Fürstenfeld und in den Pfarrkirchen von Halsbach, Kühlbach und Aichach. Einige profane Gemälde in Schloss Sandizell (1740/67). Unter den Augsburger Malern und Freskanten seiner Generation bis heute am wenigsten (kunst-)historisch gewürdigt.

Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler 2, 1908, 390; M. Gruber, Der Maler Ignaz Baldauf, in: Amperland 4 (1968), 7-10.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0