Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Bassi

Giovanni Battista de (Johann Baptist), * 12.4.1713 Bologna, † 2.7.1776 Augsburg, Geistlicher, Aufklärer

Von: Dr. Josef Mančal / Dr. Günter Hägele (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Promovierter Stiftskanoniker (1741), Kustos (1749) und Stiftsdekan (1756-1776) an St. Moritz. Apostolischer Protonotar (1762), kurmainzischer Geistlicher Rat (1744) und fürstbischöflich augsburgischer Geheimer Rat. Als Privatsekretär einflussreicher Berater von Fürstbischof Joseph Ignaz Philipp. Kunstsammler und Anhänger der Philosophie Christian Wolffs, enge Kontakte zu Johann Jakob Brucker. Bedeutender katholischer Aufklärer in Bayern (u. a. neben Eusebius Amort) und Italien (neben Muratori). Der Versuch (1747-1749), zusammen mit Amort in Augsburg die ’Augusta Academia Eruditorum Polemica’ zu errichten, wurde zugunsten der Gründung der Bayerischen Akademie der Wissenschaften 1759 aufgegeben, zu deren Gründungsmitgliedern beide gehörten. Seine umfangreiche Bibliothek (2000 Bde.) wurde 1777 versteigert (’Bibliotheca Bassiana’, 1777); Teile davon erwarb die Staats- und Stadtbibliothek Augsburg.

Maria Vilma Migani, L'Aufklärung Cattolica nella Germania superiore del '700, masch. Univ. Bologna 1989, 81-84; Josef Mančal, Zwei Organisationsformen der Aufklärung: Akademie und Geheimbünde, in: Schwaben-Tirol, 1989, bes. 478 f., 482; Joachim Seiler, Das Augsburger Domkapitel vom Dreißigjährigen Krieg bis zur Säkularisation, 1989, 26.

Giovanni Battista de Bassi



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0