Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Baumeister

Von: Dr. Peter Geffcken (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Organ der Finanzverwaltung, zentrales Ratsamt (1548: erster Klasse), anfänglich von zwei, 1369-1372 von vier (zwei ’einnehmende’ und zwei ’ausgebende’ Baumeistern), 1373-1404 von zwei, seit 1405 von drei Ratsherren verwaltet. Bis 1368 nur mit Vertretern des Patriziats besetzt: 1369-1372 zwei Patrizier, zwei Zünftler; 1373-1404 ein Patrizier, ein Zünftler; 1405-1548 ein Patrizier, zwei Zünftler; nach 1548 üblicherweise zwei Patrizier, ein Mehrer.

Richard Hoffmann, Die Augsburger Baumeisterrechnungen 1320-1331, in: Zeitschrift des Historischen Vereins für Schwaben 5 (1878), 1-220; Ernst Schumann, Verfassung und Verwaltung des Rates in Augsburg 1276-1368, Kiel Diss. 1905; Ingrid Bátori, Die Reichsstadt Augsburg im 18. Jahrhundert, 1969; Hans Georg Kopp, Das Einnehmer- und das Baumeisteramt in Augsburg im 16. Jahrhundert., Diss. Augsburg 1994; Fritz Peter Geffcken, Soziale Schichtung in Augsburg 1396-1521, 1995, München Diss. 1983, 173, 183-187.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0