Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Caesar

Johann Melchior (eigentlich Kayser), * um 1648 Zabern (Elsass), † 18.10.1692 Augsburg, Komponist, Domkapellmeister

Von: Dr. Josef Mančal (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Erste musikalische Ausbildung in Zabern, 1663 Studium in Würzburg, 1667 (1677?) in Breslau. 1679 in Würzburg Hof- und Domkapellmeister. 1685 Domkapellmeister in Augsburg in Nachfolge Gletles, dessen Quodlibet-Tradition er u. a. mit dem ’Musicalischen Wend-Unmuth’ (1688) fortsetzte. Von seinen kirchenmusikalischen Werken wurden in Augsburg gedruckt (zumeist bei Koppmayr): 8 Messen op. 2 (1687), Missae breves op. 3 (1687), 26 Psalmen und 2 Magnificat op. 4 (1690), 40 Hymnen op. 5 (1692).

Allgemeine deutsche Biographie 3, 1876, 686; Die Musik in Geschichte und Gegenwart 2, 1952, 634-638; Neue deutsche Biographie 3, 1957, 88; Musik in Bayern, Katalog, 1972, 390 f.; The new Grove dictionary of music and musicians 3, 1980, 594; Franz Krautwurst / Wolfgang Zorn, Bibliographie des Schrifttums zur Musikgeschichte der Stadt Augsburg, 1989; Martina Schmidmüller, Die Augsburger Domkapellmeister seit dem Tridentinum bis zur Säkularisation, in: : Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte 23 (1989), 91 f.; Josef Mančal, Zum Augsburger Druck-, Verlags- und Handelswesen im Musikalienbereich am ausgehenden 17. und im 18. Jahrhundert, in: Augsburger Buchdruck und Verlagswesen, 1997, 876, 884 f.


Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0