Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina

(Leopoldina)

Von: Inge Keil / Dr. Alfons Link (Stand: 7.9.2009)

  • Gründung am 1.1.1652 in Schweinfurt durch den Arzt Johann Lorenz Bausch (1605-1665) und drei Berufskollegen als 'Academia Naturae Curiosorum'; Mitglieder waren anfangs nur Ärzte. Älteste kontinuierlich bis heute bestehende Vereinigung von Naturwissenschaftlern. Im Gegensatz zu den 1660 und 1666 in London und Paris gegründeten Akademien konnten die auf viele Orte verstreuten Mitglieder nicht zu gemeinsamem Experimentieren zusammenkommen. 1677 kaiserliches Diplom, 1687 Erhebung zur kaiserlichen Akademie mit besonderen Privilegien durch Leopold I. ('Sacri Romani Imperii Academia Caesarea-Leopoldina Naturae Curiosorum'), deren Rechte 1712 von Karl VI. und 1742 von Karl VII. bestätigt wurden (’Kaiserlich-Leopoldinisch-Carolinische Deutsche Akademie der Naturforscher'). Ab 1670 erschien die Zeitschrift 'Miscellanea curiosa medico-physica' (später häufig wechselnde Titelfassungen, auch 'Ephemeriden'), in der die Wissenschaftler über ihre Forschungen berichten sollten, das erste naturwissenschaftliche Periodikum in Deutschland. Lukas Schröck d. J. war seit 1685 Herausgeber der Zeitschrift (Director Ephemeridum) und 1693-1730 der vierte Präsident der Akademie. Gemäß den Statuten war Augsburg während dieser 37 Jahre Sitz der Akademie, zu deren Mitgliedern in der Folge die angesehensten Gelehrten Europas gehörten. Die ersten Augsburger Mitglieder waren Georg Hieronymus Welsch (1676), Lukas Schröck (1677) und Hieronymus Ambrosius Langenmantel (1681). Seit 1878 ständiger Sitz der Leopoldina in Halle/Saale. 2008 wurde die Leopoldina zur Deutschen Nationalen Akademie der Wissenschaften ernannt.

Festschrift zur Gedenkfeier an die vor 300 Jahren in Schweinfurt erfolgte Gründung der Deutschen Akademie der Naturforscher, 1952; Rolf Winau, Zur Frühgeschichte der Academia Naturae Curiosorum, in: Der Akademie-Gedanke im 17. und 18. Jahrhundert, 1977, 117-137; Salve Academicum, Festschrift der Stadt Schweinfurt, 1987; Benno Parthier, Die Leopoldina, 1994; Deutsche Akademie der Naturwissenschaft Leopoldina, 1998; Benno Parthier u.a. (Hrsg.), 350 Jahre Leopoldina, 2002; Leopoldina. Geschichte, Struktur, Aufgaben, 122009.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0