Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Finsterwalder

Ignaz, getauft 6.7.1708 Wessobrunn, † 1772 Augsburg, Stukkateur

Von: Dr. Uwe Gerd Schatz (Stand: 31.8.2009)

  • Sohn des Pontian Finsterwalder. Heiratete 1740 Maria Anna Gernbeck aus Augsburg. Arbeitete meist zusammen mit seinem älteren Bruder Johann (I) Baptist (getauft 27.7.1700), der, bereits seit 1725 Bürger in Augsburg, hier nichts Belegbares schuf. Seit 1740 nannten sich die Brüder ’Compagnie’. Sie entwickelten ihren Stil von der ’Wessobrunner Régence’ hin zum reifen Rokoko. Um 1742 Stuckierung der Muttergottes-Kapelle in Haunstetten. Hauptwerke außerhalb von Augsburg: Bertoldshofen, Pfarrkirche (1730/ 33); Dillingen, Franziskanerinnenkirche (1737); Westendorf bei Augsburg, Pfarrkirche (1740); Harthausen, Schloss (1763); Denklingen, Pfarrkirche (1765/66); Erbach, Pfarrkirche (1768). Stuckriss für eine Langhauswand von St. Anna (um 1763) in den Städtische Kunstsammlungen Augsburg.

Hugo Schnell / Uta Schedler, Lexikon der Wessobrunner Künstler und Handwerker, 1988, 116-119; Bernt von Hagen / Angelika Wegener-Hüssen, Stadt Augsburg, 1994, 362 f.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0