Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Lampart

Karl, * 24.8.1900 Winzer/Krumbach, † 30.12.1974 Augsburg, Musikerzieher, Komponist

Von: Günther Grünsteudel (Stand: 25.08.2009)

  • Lehrerbildungsanstalt in Lauingen. Seit 1919 Volksschullehrer. Daneben ab 1921 Studium an der Augsburger Musikschule (Leopold-Mozart-Zentrum). 1924-1926 an der Münchner Akademie der Tonkunst und 1928-1933 bei Albert Greiner in Augsburg. Ab 1927 Organist an St. Peter und Paul in Augsburg-Oberhausen, ab 1929 Lehrer an der Städtischen Singschule (seit 1944 Albert-Greiner-Sing- und Musikschule). 1939/45 Kriegsteilnehmer. 1946 Dozent für Orgel, katholische liturgische Kirchenmusik und Musiktheorie am Augsburger Konservatorium. 1947-1951 kommissarischer Leiter der Singschule, 1952 Studienprofessor und stellvertretender Leiter von Singschule und Deutschem Singschullehrer- und Chorleiterseminar. Trat auch als Komponist hervor. Sein Sohn Reinhold Lampart (* 23.7.1928 Augsburg) war 1965-1992 Leiter der Albert-Greiner-Sing- und Musikschule.

Kürschners deutscher Musiker-Kalender, 1954, 698 f; 75 Jahre Albert-Greiner-Sing- und Musikschule der Stadt Augsburg, [1980].



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0