Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Lang

Sigismund, * um 1460 Schrobenhausen, † 19.12.1525 Augsburg, Benediktiner

Von: Dr. Rolf Schmidt (Stand: 3.1.2012)

  • Studierte seit 1475 in Ingolstadt (Baccalaureus). 1479, wohl schon Priester, Gehilfe des befreundeten Pfarrers von St. Moritz, Johannes Molitoris. Trat 1481 in das Kloster St. Ulrich und Afra ein, wo er längere Zeit Kustos, zeitweilig auch Prior war. 1508-1516 abgeordnet zur Wiederherstellung der zerfallenen Abtei Reichenau (Bodensee), rettete er dort das benediktinische Leben. Eine Reform der Abtei scheiterte jedoch. Bedeutend sind seine Sammlungen spätantiker und frühmittelalterlicher Texte, die er aus der Reichenauer Bibliothek zusammentrug. Dies ist ein Beispiel für frühe Forschungen zum Mittelalter im Humanismus, die in St. Ulrich und Afra mehrfach belegt sind. Durch Abschriften Langs und seiner Mitarbeiter wurden wichtige Quellenschriften zum Frühmittelalter bekannt. In einigen Fällen bietet er, da die Vorlagen verloren sind, die einzige Überlieferung.

Rolf Schmidt, Reichenau und St. Gallen, 1985; Günter Hägele, Honorius Augustodunensis, Johannes Molitoris und Sigismund Lang, in: Deutsches Archiv für Erforschung des Mittelalters 57 (2001), 171-177.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0