Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Lateinschulen

Von: Prof. Dr. Rolf Kießling (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Eine eigene Lateinschule, die vom Rat unterhalten bzw. beaufsichtigt wurde, gab es in Augsburg im Mittelalter im Gegensatz zu anderen Städten nicht. Diese Funktion wurde zunächst von den Stifts- und Pfarrschulen übernommen. Dagegen lassen sich Anfang des 16. Jahrhunderts einige Privatlehrer nachweisen, die auch Latein und die freien Künste unterrichteten. Mit der im Kontext der reformatorischen Neuordnung 1537 erlassenen Schulordnung unterstellte der Rat auch die ehemaligen Pfarr- und Stiftsschulen der Aufsicht des städtischen Scholarchats. Die Schulen beim Dom (Domschule) und bei St. Ulrich und Afra wurden 1541 als Vorschulen dem Gymnasium bei St. Anna zugeordnet, mussten aber im Zuge des Restitutionsvertrags mit Kardinal Truchseß von Waldburg 1548 wieder an die Stifte zurückgegeben werden. Die erste städtische Gründung einer niederen Lateinschule erfolgte um 1538 mit der Schule bei St. Martin; sie galt seit 1548 als katholische Stadtschule, der Magister wurde vom Rat bezahlt. Ursprünglich von St. Anna abhängig, wurde sie seit dem 17. Jahrhundert zur Vorschule für das Jesuitengymnasium St. Salvator und bestand bis zur Säkularisation (Deutsche Schulen).

Julius Hans, Beiträge zur Geschichte des Augsburger Schulwesens, in: Zeitschrift des Historischen Vereins für Schwaben und Neuburg 2 (1875), 78-106; 4 (1877), 17-71; Paul Joachimsohn, Augsburger Schulmeister und Augsburger Schulwesen in vier Jahrhunderten in: Zeitschrift des Historischen Vereins für Schwaben und Neuburg 23 (1896), 177-246; Karl Köberlin, Geschichte des humanistischen Gymnasiums bei St. Anna in Augsburg 1531-1931, 1931, 12-15, 29; Peter Rummel, Katholisches Leben in der Reichsstadt Augsburg (1650-1806), in: Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte 18 (1984), 145 f.; Martin Kintzinger, Ich was auch ain schueler. Die Schulen im spätmittelalterlichen Augsburg, in: Literarisches Leben in Augsburg während des 15. Jahrhunderts, 1995, 58-81.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0