Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Manzù-Brunnen

(Königsplatz)

Von: Ulrich Kirstein (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • 1980 beschloss die Industrie- und Handelskammer, zur 2000-Jahr-Feier der Stadt auf dem Königsplatz einen Brunnen zu errichten. Das Brunnenbecken wurde von den vormaligen Planern des Königsplatzes (Frieder Pfister u. a.), die dort ursprünglich einen Kiosk vorgesehen hatten, gestaltet. Die 2,2 m hohe, bronzene Brunnenfigur, im Volksmund auch ’Kammer-Fräulein’ genannt, gestaltete der römische Bildhauer Giacomo Manzù. Finanziert wurde das Werk von zahlreichen Augsburger Unternehmern. Die Anregung des Schweizer Bildhauers Max Bill, eine 13 m hohe Skulptur aus verschiedenartigen Granitsteinen zu entwerfen, wurde nicht aufgegriffen. Enthüllung des Manzù-Brunnens am 21.6.1985.

Augsburger Allgemeine, 12.12.1980, 29.7.1983, 21.9.1984, 22.6.1985; Augsburger Brunnen, 1989, 77 f.

Manzù-Brunnen



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0