Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

St. Markus

(Blücherstraße 26)

Von: Jürgen Wagner / Redaktion (Stand: 21.8.2009)

  • 1881 Errichtung einer Tochtergemeinde von St. Jakob. Am 9.10.1898 Weihe der von Peter Müller und Karl Brendel erbauten neobarocken Kirche mit Schweifgiebelfront. Gründung einer Diakoniestation mit Kindergarten. 1910 Einrichtung einer Vikarstelle bei St. Jakob zur Betreuung der Gemeinde in Lechhausen. 1929 Umwandlung der zweiten Pfarrstelle bei St. Jakob in die selbstständige Pfarrstelle St. Markus; 1966 bzw. 1969 wurden St. Lukas und St. Petrus als selbstständige Pfarreien abgetrennt. 1977/78 grundlegende Renovierung der Kirche. Die Gemeinde zählt derzeit 3293 Mitglieder (Stand: 1.1.2009).

Horst Jesse, Die Geschichte der Evangelischen Kirche in Augsburg, 1983, 432; Bernt von Hagen / Angelika Wegener-Hüssen, Stadt Augsburg, 1994, 110-112.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0