Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Ökologisch-Demokratische Partei

(ÖDP)

Von: Redaktion (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Die ÖDP, eine Partei der politischen Mitte, die eine ökologisch-soziale Marktwirtschaft anstrebt, besteht auf Bundesebene seit 1982. Im gleichen Jahr wurde auch der Regionalverband Augsburg gegründet, 1989 folgten die selbstständigen Kreisverbände Augsburg-Stadt und Augsburg-Land. 1990 trat die ÖDP-Augsburg erstmals zur Kommunalwahl an und errang ein Stadtratsmandat, 1996 kam ein zweites hinzu (Fraktionsstatus seit Juni 1996). Inhaltlich befasst sich die Partei im kommunalen Bereich vor allem mit den Themen Schaffung von Arbeitsplätzen, Haushaltspolitik, Verkehrsplanung, Altenbetreuung, Energiepolitik und Müllproblematik. Jüngste Aktivität der Augsburger ÖDP war die Initiative und Durchführung des erfolgreichen Volksbegehrens ’Schlanker Staat ohne Senat’ zusammen mit der ÖDP-Bayern. Der Kreisverband Augsburg-Stadt zählte im Juli 1997 52 Mitglieder (bundesweit 6900).

Logo der ÖDP



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0