Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

St. Ottmar

Von: Günther Grünsteudel (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • 1450 wurde die 1210 auf dem Friedhof des Chorherrenstifts Heilig Kreuz erbaute Katharinen-Kapelle durch eine größere, dem hl. Ottmar geweihte Kapelle ersetzt. 1525 Übernahme durch die Protestanten und Ausbau 1549 und 1561 zur Heilig-Kreuz-Kirche. 1630 Abbruch infolge des Restitutionsedikts. Nach 1648 Rückgabe von Grundstück und Ruine an die Protestanten (Parität). Von einer 1612 eingebauten Orgel aus der Werkstatt Marx Günzers sind im unteren Altarraum der 1652/53 an gleicher Stelle errichteten evangelischen Heilig-Kreuz-Kirche drei Ovalbilder erhalten.
  • Ottmarsgässchen (Historische Straßenbezeichnung, Georgs- und Kreuzviertel, Amtlicher Stadtplan I 8).

Detlec von Dobschütz, Die Geschichte der Kirchengemeinde Heilig Kreuz und ihrer Kirche, in: Die evangelische Heilig-Kreuz-Kirche in Augsburg, 1981, 9 ff.; Bernt von Hagen / Angelika Wegener-Hüssen, Stadt Augsburg, 1994, 226 f.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0