Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Otto

Deutsche Könige und Kaiser

Von: Prof. Dr. Georg Kreuzer (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • 1) Otto I., * 912, † 7.5.973 Memleben, deutscher König (ab 936) und Kaiser (962). Hielt zwischen dem 7. und 9.8.952 auf dem Lechfeld bei Augsburg einen Hoftag ab. Sein Sieg in der Lechfeldschlacht (955) gegen die Ungarn wurde schon von seinen Zeitgenossen als der Beginn seiner kaisergleichen Stellung angesehen. Verlieh Bischpf Ulrich das Münzrecht (Münzen), möglicherweise als Dank für dessen entscheidende Mitwirkung am Sieg über die Ungarn. Brach von Augsburg aus am 15.8.961 zu seinem zweiten Italienzug auf.
  • 2) Otto II., * Ende 955, † 7.12.983 Rom, deutscher König (ab 961) und Kaiser (967). Viertes Kind von 1) und dessen zweiter Gemahlin Adelheid. Weilte auf dem Weg zu seiner Kaiserkrönung in Rom am Fest des heiligen Michael 967 (29.9.) in Augsburg. Erlitt am 13.7.982 bei Cap Colonne (Kalabrien) eine vernichtende Niederlage gegen die Sarazenen. Starb in Rom an der Malaria und wurde in St. Peter beigesetzt.
  • 3) Otto III., * 980, † 23.1.1002 Paterno (bei Rom), deutscher König (ab 983) und Kaiser (996). Für den unmündigen Otto führten seine Mutter Theophanu (985-991) und seine Großmutter Adelheid (991-994) die Regentschaft. Hielt sich im Gegensatz zu seinem Großvater 1) und seinem Vater 2) nie in Augsburg auf. Sein Leichnam wurde allerdings über Augsburg, wo auf Veranlassung Herzog Heinrichs von Bayern (ab 1002 als Heinrich II. deutscher König) in St. Ulrich und Afra seine Eingeweide beigesetzt wurden, nach Aachen gebracht und dort bestattet.

Georg Kreuzer, Die Hoftage der Könige in Augsburg im Früh- und Hochmittelalter, in: Bayerisch-Schwäbische Landesgeschichte an der Universität Augsburg 1975-1977, 1979, 91-95; Helmut Beumann, Die Ottonen, 21991; Manfred Weitlauff, Kaiser Otto I. und die Reichskirche, in: Bischof Ulrich von Augsburg, 1993, 21-52; Gerd Althoff, Otto III., 1996.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0