Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Reichstage

Von: Prof. Dr. Georg Kreuzer (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Die Reichstage, Versammlungen der Kurfürsten, Fürsten und Reichsstädte, deren Organisationsform erst ab den 1470/80er Jahren fassbar ist, bildeten neben dem Kaiser die oberste Institution im Alten Reich. Sie entschieden über alle wichtigen innen- und außenpolitischen Fragen und besaßen legislative Funktionen. Von den 35 Reichstagen des 16. Jahrhunderts fanden allein 12 in Augsburg statt; für die Zeit bis 1555 nahm Augsburg mit zehn Reichstagen eine zentrale Stellung in der Reichspolitik ein. Der Reichstag von 1518 war u. a. gekennzeichnet durch das Verhör Luthers durch Kardinal Cajetan. Der mit einem besonders feierlichen Einzug Kaiser Karls V. begonnene Reichstag von 1530 brachte nicht den erhofften Erfolg in der Religionsfrage; er vertiefte die Trennung zwischen den beiden entstehenden Konfessionen (Augsburger Bekenntnis). Auf dem Reichstag von 1547/48 versuchte Karl V., den Protestanten im Hochgefühl seines Sieges im Schmalkaldischen Krieg eine Reihe katholischer Institutionen wieder aufzudrängen; da das verfügte Augsburger Interim auch von den altgläubigen Ständen abgelehnt wurde, blieb es ohne große Wirkung. Auf dem Reichstag von 1550/51 klärte der Kaiser mit seiner Familie die Nachfolge im Reich. Der Reichstag von 1555 verabschiedete den Augsburger Religionsfrieden. Kaiser Maximilian II. (1564-1576) schrieb 1566 einen Reichstag nach Augsburg aus, auf dem er in einer feierlichen Zeremonie auf dem Weinmarkt (Maximilianstraße) Kurfürst August von Sachsen die Regalien verlieh. Mit dem prunkvollen Reichstag von 1582, auf dem der Kaiser mehrere Lehensverleihungen vornahm, endet die glanzvolle Geschichte der Reichstage in Augsburg.

P. Rassow, Die Reichstage zu Augsburg in der Reformationszeit, in: Augusta 955-1955, 1955, 273-282; W. Schulze, Augsburg und die Reichstage im späten 16. Jahrhundert, in: Welt im Umbruch 1, 1980, 43-47; R. Aulinger, Augsburg und die Reichstage des 16. Jahrhunderts, in: Welt im Umbruch 3, 1981, 9-24; Vermittlungsversuche auf dem Augsburger Reichstag 1530, 1989; T. A. Brady, Niederlage und Neubeginn, in: Zwischen Gott und Mammon, 1996, 256-275; W. Petz, Der Augsburger Reichstag von 1530, in: 'wider Laster und Sünde', 1997, 135-145.

Augsburger Reichstag von 1530, Gemälde von Andreas Herneisen 1602



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0