Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Sales

Pietro Pompeo (de Sala), * um 1729 Brescia, † 21.11.1797 Hanau, Komponist, Hofkapellmeister

Von: Dr. Josef Mančal (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Studium an der Universität Innsbruck. Zog als Kapellmeister einer italienischen Operntruppe durch Mitteleuropa. 1756 Nachfolger Johann Michael Schmids als Leiter der fürstbischöflichen Hofkapelle in Augsburg. Schuf Kompositionen für die Höfe von Mannheim, München und Padua. 1758 Mitglied der Accademia Filarmonica in Bologna. Leitete im Septemebr 1766 bei der 1000-Jahr-Feier der Reichsabtei Ottobeuren eine von ihm komponierte Festmesse. Übersiedelte 1768 unter Fürstbischof Klemens Wenzeslaus mit Teilen der Augsburger Hofkapelle (u. a. Johann Georg Lang) nach Trier. 1788 dort Leiter einer der berühmtesten Hofkapellen des 18. Jahrhunderts. Das Œuvre von Sales, der Zeitgenossen als bedeutender Komponist galt, umfasst kirchliche und weltliche Musik.

Ferdinand Collignon, Pietro Pompeo Sales, Diss. Bonn 1923; Die Musik in Geschichte und Gegenwart 11, 1963, 1293-1295; Adolf Layer, Musikpflege am Hofe des Augsburger Fürstbischofs Joseph I. [...], in: Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte 13 (1979), 128-159; The new Grove dictionary of music and musicians 16, 1980, 414-415; Josef Mančal, Augsburger Musikleben, in: Aufbruch ins Industriezeitalter 2, 1985, 544-555; Franz Krautwurst / Wolfgang Zorn, Bibliographie des Schrifttums zur Musikgeschichte der Stadt Augsburg, 1989.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0