Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

St. Thomas

(Rockensteinstraße 15)

Von: Jürgen Wagner / Redaktion (Stand: 21.8.2009)

  • Ab 1845 wurde die evangelische Gemeinde in Kriegshaber von der Mutterpfarrei Heilig Kreuz und nach der Eingemeindung 1916 von St. Johannes aus betreut. 1908 Gründung eines Vereins zur Errichtung eines Gemeindehauses. In den 1920er Jahren Bau von Gemeinderäumen und einer Diakoniestation. 1946 Errichtung eines Vikariats von St. Johannes in Kriegshaber; ab Juli 1949 Tochtergemeinde von St. Johannes, Gründung eines Kirchenbauvereins. 1951 Bau einer Notkirche. 1959 selbstständige Pfarrei. Am 24.9.1961 Weihe der von Olaf Gulbranson geplanten Kirche. Altarwandgemälde (Der hl. Thomas begegnet dem auferstandenen Christus) von Hubert Distler. Renovierung 1983. Die Kirchengemeinde zählt derzeit 2951 Mitglieder (Stand: 1.1.2009).

Walter Scheidler, Augsburger Kirchen, 1980, 27; Horst Jesse, Die Geschichte der Evangelischen Kirche in Augsburg, 1983, 436; 25 Jahre St.-Thomas-Kirche zu Augsburg, 1986.

St. Thomas



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0