Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Thomasius

Hieronymus (Thoma) , * 12.2.1642 Augsburg, † 22.1.1716 Augsburg, Jurist, Dichter

Von: Günther Grünsteudel (Stand: 28.8.2009)

  • Besuch des Gymnasiums bei St. Anna. Ab 1660, ausgestattet mit Stipendien Augsburger Patrizier, Studium der Rechtswissenschaft in Gießen; 1667 Licentiatus iuris. 1672 Rückkehr nach Augsburg, Bürgerrecht 1674. Zunächst Advokat, dann Ratskonsulent und ab 1681 Spitalmeister im Heilig-Geist-Spital. Wurde 1702 wegen jahrelanger finanzieller Unregelmäßigkeiten suspendiert und ins Gefängnis geworfen. In dem von ihm verfassten und Augsburger Patriziern (Anton Christoph Langenmantel, Hieronymus Sulzer, Johann Christoph  Ammann etc.) gewidmeten Drama 'Titus und Tomyris' (1662) ist erstmals das Einwirken von Elementen der englischen Tragödie der Elisabethanischen Zeit auf die deutsche Literatur erkennbar.

Allgemeine deutsche Biographie 38, 1894, 104-107; Eduard Gebele, Hieronymus Thomasius von Augsburg, in: Zeitschrift des Historischen Vereins für Schwaben und Neuburg 53 (1938), 177-184.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0