Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Zackelmayer

Georg Friedrich, 18. Jahrhundert, Kattunfabrikant

Von: Prof. Dr. Mark Häberlein / Dr. Michaela Schmölz-Häberlein (Stand: 2. Auflage Druckausgabe)

  • Über Herkunft und familiären Hintergrund ist nichts bekannt. Seit etwa 1770 zählt er zu den größten Augsburger Kattunfabrikanten. Sein Grundbesitz am Hinteren Lech, in der Bauhof- und Lechhauserstraße (1771) und am Vorderen Lech (1776) gehörte noch in den 1760er Jahren den Kattundruckern Georg Christoph Deschler und Markus Leonhard Kaufmann, deren Betriebe er offenbar übernommen hatte. 1775-1780 nahm Zackelmayer den Augsburger Webern insgesamt über 70.000 Tuche ab, was etwa 15 % der gesamten Augsburger Kattunproduktion dieses Zeitraums entspricht. Außerdem führte er 1785-1796 über 10.000 ostindische Kattune nach Augsburg ein. Gegen Ende des 18. Jahrhunderts war Zackelmayers Produktion rückläufig, aber immer noch beträchtlich: 1792-1801 kaufte er rund 24.000 Augsburger und 7000 fremde Kattune. 1786 erwarb er eine Papiermühle.

Wolfgang Zorn, Handels- und Industriegeschichte Bayerisch-Schwabens 1648-1870, 1961, 55 f.; Peter Fassl, Konfession, Wirtschaft und Politik. Augsburg 1750-1850, 1988, 424 f.; Claus-Peter Clasen, Textilherstellung in Augsburg in der Frühen Neuzeit 2, 1995.



Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0