Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Theater Augsburg

(Kasernstraße 4-6)

Von: Günther Grünsteudel (Stand: 9.9.2009)

  • Das am 26.11.1877 mit Beethovens ‚Fidelio’ feierlich eröffnete Stadttheater (Theaterleben) war anfangs an den jeweiligen Direktor verpachtet, der für den finanziellen Erfolg oder Misserfolg des Unternehmens voll verantwortlich war; die Stadt gewährte nur Zuschüsse. Nachdem die Stadt schon während des Ersten Weltkriegs das finanzielle Risiko übernommen hatte, wurde das Stadttheater 1919 endgültig kommunalisiert. 1924 mussten vorübergehend die Sparten Schauspiel und Operette aufgelöst werden (bis 1929 u. a. ständige Gastspiele der Münchner Kammerspiele). 1929 fanden die ersten Aufführungen auf der Freilichtbühne statt. Das 1938/39 umgebaute Stadttheater wurde im Februar 1944 völlig zerstört (Luftangriffe). Nach jahrelanger provisorischer Unterbringung (Komödie, Ludwigsbau) kehrten die ‚Städtischen Bühnen Augsburg’ 1956 in das wiedererrichtete Stadttheater zurück. 1999 erfolgte die Umwandlung der ‚Städtischen Bühnen’ in den städtischen Eigenbetrieb ‚Theater Augsburg’. Bisherige Intendanten: Carl Häusler (1903-1928), Karl Lustig-Prean (1928-1931), Erich Pabst (1931-1936), Leon Geer (1936-1938), Willy Becker (1938-1945, 1949-1953), Guido Nora (1945-1947), Berthold Sakmann (1947-1949), Hans Meissner (1953-1958), Karl Bauer (1958-1968), Peter Ebert (1968-1973), Rudolf Stromberg (1973-1981), Helge Thoma (1981-1992, 1997-1999), Peter Baumgardt (1992-1997), Ulrich Peters (1999-2007) und Juliane Votteler (seit 2007). Das Theater Augsburg, ein Mehrspartenbetrieb (Musiktheater, Schauspiel, Ballett) mit eigenen Werkstätten, verfügt über die fünf Spielstätten Stadttheater (947 Plätze), Komödie (261; Gignouxhaus), Hoffmannkeller (99) Freilichtbühne (2217) und Kongresshalle (1400), die bis auf die Komödie Eigentum der Stadt sind. Ballett und Chor weisen 13 bzw. 31, die Augsburger Philharmoniker 70 Planstellen auf.

Das Stadttheater Augsburg, 1927; Stadttheater Augsburg 1956, 1956; 100 Jahre Stadttheater, 1977; Theater in Augsburg 1981-1991, [1992]; Deutsches Bühnen-Jahrbuch 117 (2009), 33-35; Homepage (www.theater.augsburg.de).


Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen zu den einzelnen Artikeln. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, ungemessene Kommentare zu ignorieren. Gerne können Sie auch direkt per eMail Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Name:
Email:

Kommentar:
Bitte abgebildeten Sicherheitscode eingeben:


 



Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0