Stadtlexikon Augsburg - Nachschlagewerk zur Geschichte der Stadt Augsburg und Schwabens.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

S



Stadtschreiber

Die Anfänge des Amtes fallen zusammen mit dem Emanzipationsprozess der Bürgerstadt gegenüber dem bischöflichen Stadtherrn um die Mitte des 13. Jahrhunderts (Stadtherrschaft). Mit Konstituierung der Stadtgemeinde, sichtbar am...

Stadtsparkasse Augsburg

(Hauptstelle: Halderstraße 3-5)

Stadttheater

(Kennedyplatz 1)

Stadtverwaltung

Die Bayerische Gemeindeordnung sieht als Hauptverwaltungsorgane der Stadt den Stadtrat als Kollegialorgan und den Oberbürgermeister vor. Für den Vollzug der gesamten Verwaltungsarbeit des eigenen und übertragenen kommunalen...

Stadtwappen

(Stadtsiegel)

Stadtwerke Augsburg

(Hoher Weg 1)

Städtepartnerschaften, Städtepatenschaften

Die Stadt Augsburg übernahm Patenschaften für Illertissen (1954) und Königsbrunn (1967) im Zusammenhang mit deren Stadterhebung. Patenschaften bestehen auch für die Vertriebenen der Städte Neudek (1972; durch die Gemeinde...

Städtische Kunstsammlungen

Die Städtischen Kunstsammlungen vereinigen die Gesamtheit des beweglichen musealen Kunstbesitzes der Stadt Augsburg. Sie sind zur Zeit untergebracht in drei zu Museen umgestalteten historischen Gebäuden, dem Maximilianmuseum...

Städtisches Leihamt

(Bei St. Max 1)

Städtler

Friedrich Georg, * 5.4.1920 Feuchtwangen, † 3.4.1983 Augsburg, Kirchenmusiker, Organist

 

Stage

Konrad Heinrich, * 1728 Waiblingen, † 30.6.1796 Augsburg, Buchhändler, Verleger

Stainingerstraße

(Pfersee-Nord, Amtlicher Stadtplan H 8)

Stammler I

(’vom Ast’), Kaufmannsfamilie

Stammler II

(’vom Hut’), Kaufmanns- und Patrizierfamilie

Starck

Friedrich Wilhelm, * 20.5.1891 Germersheim, † 21.2.1968 Regensburg, SS-Brigadeführer

Stark

Augustin, * 22.2.1771 Augsburg, † 8.3.1839 Augsburg, katholischer Priester, Naturwissenschaftler

Stark

Johannes (Starck, auch Fortis), * Rothenburg/Tauber, † vielleicht in Augsburg begraben, Karmelit, Prior von St. Anna

Statutarrecht

Das sich vom allgemeinen Reichsrecht und nach 1806 auch vom bayerischen Recht abhebende Sonderrecht der Reichsstadt. Es galt vor allem im Zivilrecht bis 1900, für altrechtliche Institute in Restbeständen hat es heute noch...

Staufer

Neben den Welfen im Hochmittelalter das führende schwäbische Geschlecht. Die Könige und Kaiser dieser Hochadelsfamilie hatten sehr enge Beziehungen zur Bischofsstadt Augsburg. Diese begannen schon, als die Staufer noch Herzöge...

Steib

Hans Alfred, * 17.3.1896 Augsburg, † 12.3.1964 Isny (Allgäu), Oberstadtamtmann

Steichele

Antonius von, * 22.1.1816 Mertingen bei Donauwörth, † 9.10.1889 Freising, Kirchenhistoriker, Erzbischof von München und Freising

Steichele

Paul, * 7.6.1914 Aschaffenburg, † 19.10.1971 Augsburg, Domkapellmeister

Steidl

Melchior, getauft 10.11.1657 Innsbruck, † 7.8.1727, München, Freskant, Maler, Zeichner

Stein

Johann Andreas, * 6.5.1728 Heidelsheim (Baden), † 29.2.1792 Augsburg, Orgel- und Klavierbauer

Steinbacher

Georg, * 18.9.1910 Friedrichshagen bei Berlin, † 25.5.1979 Kissing bei Augsburg, Zoodirektor

Steiner

Heinrich (Siliceus), † 1548 Augsburg, Buchdrucker, Buchführer, Gastwirt

Steiner

Josef Anton, * 3.3.1728 Rettenberg/Allgäu, † 28.1.1801 Augsburg, katholischer Geistlicher

Steiner

Joseph, Ritter von, * 24.11.1895 Langenreichen/Wertingen, † 15.4.1918 bei Ypern

Steinerner Mann

Zu den bekanntesten Augsburger Sagengestalten gehört der Steinerne Mann, eine ursprünglich aus Fundstücken zusammengesetzte Sandsteinfigur auf einem Rotmarmor-Sockel (Höhe: 113 cm), die wohl seit der ersten Hälfte des 18....

Steingasse

(Innenstadt, Amtlicher Stadtplan K 8)

Steinhäußer

Friedrich, * 21.7.1852 Eichstätt, † 27.6.1929 Bad Reichenhall, Architekt, Stadtbaurat

Steininger

Hans, * 1552 Braunau, † 16.7. 1634 Augsburg., Kaufmann

Steinsches Haus

(Ulrichsplatz 10)

Stempflesee

Am 19.11.1915 beschloss der Magistrat die Planung einer Weiheranlage in der Nähe der (im Februar 1944 zerstörten) ’Waldrestauration Siebentisch’ im Siebentischwald. Der Stempflesee wurde 1924 als ’Notstandsarbeit’ durch...

Stengel

1) Karl, * 29.1.1581 Augsburg, † 27.1.1663 Augsburg, Benediktiner. Sohn von Christoph Stengel, Verwalter im Kloster St. Ulrich und Afra. Besuch des Gymnasiums bei St. Salvator. 1593 Eintritt in St. Ulrich und Afra, 1596...

Stengel

Karl Leopold Freiherr von, * 27.10.1784 Biederstein, † 5.12.1856 München, Regierungspräsident

Stenglin

Kaufmannsfamilie

Stenglin

Emanuel, um 1640/1660, Zeichner

St. Stephan

1) Damenstift. Nach der Gründungsurkunde Bischof Ulrichs von 969 hatte eine Ellensind eine Zelle bei der Kirche St. Stephan vor der Bischofsstadt errichtet und Unterstützung durch die Familie des Archidiakons Amalrich erhalten....

Stephingertor

Das bei der Einmündung der Herwartstraße in den Stephingerberg gelegene Tor wurde zunächst Gallustor (’St. Gallentor)’ genannt. Allmählich setzte sich die ab der 2. Hälfte des 15. Jahrhunderts ebenfalls gebräuchliche...

Sternapotheke

(Maximilianstraße 27)

Sternfinder

1775 von Georg Friedrich Brander für den Unterricht erfundenes, parallaktisch montiertes Fernrohr, verbunden mit einer Sternkarte senkrecht zur Polachse. Das Gymnasium bei St. Anna besaß als erste Schule einen Sternfinder (heute...

Sternwarten

1569 ließ Paulus Hainzel in seinem Gartengut in Göggingen nach Plänen Tycho Brahes einen hölzernen Quadranten errichten (Schenkellänge über 5 m). Das älteste fest installierte Gerät dieser Größe in Deutschland wurde im Dezember...

Stetten

(von Steden), Kaufmanns- und Patrizierfamilie

Stettenbund e.V.

(Am Katzenstadel 18)

Stettenhaus

Ehemals Lit. D 158 (Obstmarkt 15). Der aus mehreren Häusern bestehende Komplex wurde 1559 von Johannes Holl mit einem Erker versehen und kam über die Schwiegereltern 1675 in den Besitz des David (III) von Stetten. 1902...

Stettensche Gärten

Der Garten Paul (IV) von Stettens wurde schon Mitte des 17. Jahrhunderts von Hans Georg Krauß d. Ä. in französischem Stil angelegt und später entsprechend dem Zeitgeschmack in eine englische Anlage umgewandelt. Er reichte vom...

Steuerbücher

Als Einnahmerechnungen des Steuermeisters Teil der Stadtrechnungen. Topographisch gegliederte Register, in denen alle der direkten Steuer unterworfenen Personen, Objekte und Vermögenswerte erfasst wurden. Im 14. Jahrhundert...

Steuermeister

Organ der Finanzverwaltung, mittleres Ratsamt (1548: 1. Klasse), durchgängig von sechs Personen verwaltet. 1320-1367 besetzt mit drei patrizischen Ratsherren und drei Vertretern des Großen Rats (z. T. Handwerker), 1368-1548 mit...

Steuern

(Reichsstadt)

Stiefelnonnen

Kleinstes Augsburger Frauenkloster unweit des Klosters der Franziskaner zum Heiligen Grab. 1712 erwarben die Köchin Rosina Rues (Reus) und Walburga Seeholzer ein Haus ’ob dem Gansbühel’, um ledige Bürgerstöchter im Kochen zu...

Stiermannstraße

(Oberhausen-Süd, Amtlicher Stadtplan H 7)

Stiftungen

Ansätze karitativer Tätigkeit bereits im Mittelalter; nach christlicher Auffassung hatten in Not geratene Arme Anspruch auf die Hilfe der Vermögenden. Spitäler (zur Pflege von Armen und Kranken) gehen in Augsburg auf die Zeit...

Stiller

(Stihler), Stuckateure, Baumeister

Stimpfle

Josef, * 25.3.1916 Maihingen/Ries, † 12.9.1996 Augsburg, Bischof von Augsburg 1963-1992

Stoeckle

Edmund, * 7.7.1899 Augsburg, † 19.3.1986 Ottobeuren, Erster Bürgermeister von Augsburg

Stöcklin

Kaufmannsfamilie

Stör

Wilhelm (Willi), * 10.5.1893 Witten, † 12.12.1977 Friedberg/Bayern, Kunstflieger

Stolzhirsch

(Curialis Cervus, Cervus), Patrizierfamilie

Storer

Johann Christoph, * 1620 Konstanz, † 1671, Maler, Radierer

Artikel 301 bis 360 von 384

[vorherige]

1

2

3

4

5

6

7

[nächste]

Wißner-Verlag Tel. 0821/25989-0